Startseite

Zusammenkünfte

Termine

Vorstand

Projekte

24-Stunden Wanderung

Mitgliederbereich

Kontakt

RO.CAS



Startseite 18. November 2018
 

Herzlich willkommen!
Der Rotary Club Münsingen feierte am 06.04.2005 seine Charterfeier.
Derzeit haben wir 32 Mitglieder, darunter 8 Frauen.

Wir laden Sie ein, uns auf der Schwäbischen Alb zu besuchen und neben rotarischer Freundschaft auch regionale Küche zu genießen.

Jeder Besuch ist uns willkommen. Und ein interessanter Vortrag ebenso.




Samstag, 12. April 2014

Neuer Link

4. RYLA-Seminar: Krisenmanagement als Aufgabe

"Verantwortungsvoll handeln - selbstbestimmt die Zukunft gestalten"  lautete das Motto des RYLA - Seminars für Schüler von Beruflichen Schulen und Gymnasien auf der Sonnenmatte in Sonnenbühl-Erpfingen vom 11. bis 14. April - dem vierten in Folge.

Weiterlesen



Sonntag, 06. April 2014









Benefiz-Konzert gegen Kinderlähmung

Am Sonntag, 6. April geht in der Münsinger Zehntscheuer das 2. Benefiz-Konzert des Rotary Clubs über die Bühne. Das Engagement gilt diesmal einer verkannten Gefahr: Kinderlähmung. Bei uns seit Jahrzehnten scheinbar ausgerottet, lauert sie noch immer in zu vielen Ländern auf einen Sprung zurück zu uns. Der Rotary Club Münsingen will an diesem Tag informieren, Spenden zusammentragen, bei den weltweiten Anstrengungen zur Ausrottung helfen und vor allem den Zuhörern ein unvergessliches Konzert bieten.

Bereits im Jahr 1985 setzte sich Rotary International zum Ziel, der Polio – Kinderlähmung – mit ihren schlimmen Folgen weltweit durch Impfungen und Aufklärungen den Nährboden vollständig zu entziehen. Die 1,2 Millionen Rotarierinnen und Rotarier haben mit ihrem ehrenamtlichen Engagement bislang entscheidende Impulse gesetzt und rund 1,2 Milliarden US-Dollar dafür aufgebracht.

Aus der Initiative von Rotary entstand in der Zwischenzeit die 'Global Polio Eradication Initiative' (GPEI), in der heute WHO, UNICEF, Regierungen und auch die Bill Gates Stiftung an diesem großen, ehrgeizigen und aufwändigen Ziel arbeiten. Doch noch immer sind einige Länder (z.B. Afghanistan, Pakistan, Nigeria u.a.) nicht poliofrei. Und das Virus lauert nur gut eine Flugstunde entfernt – zum Beispiel aktuell in Syrien – und kann leicht mit Flüchtlingen, Migranten oder Reisenden eingeschleppt werden. Denn der Impfschutz der über-40-jährigen hierzulande sinkt bedenklich, da die Impfung in der Regel nur 10 Jahre vorhält.

Mit dem festlichen Konzert im Kerzenschein will Rotary das Bewusstsein für diese schlimme, unheilbare Infektionskrankheit, die zu Lähmungen, Verkrüppelungen und nicht selten zum Tod führt, wieder wecken und dazu beitragen, dass die weltweite Ausrottung doch noch klappt. Es ist ein ehrgeiziges Ziel, aber es ist bis 2018 zu schaffen, wenn viele mit anpacken.

Namhafte Künstler der Region, allen voran die letztjährige erste Bundespreisträgerin Jugend Musiziert, Julia Trintschuk mit ihrer Gitarre, spielen unter Verzicht auf ihre Gage ein beeindruckendes Programm aus Klassik und Romantik – Ohrwürmer garantiert.

Der Rotary Club Münsingen wird die Zehntscheuer festlich gestalten und lädt dazu ein, an den Tischen platz zu nehmen, einen Sekt oder Saft oder Viertele und eine Butterbrezel oder anderes zu genießen und sich von einem tollen Konzert verzaubern zu lassen. Im Foyer wird es Informationen zu Polio und der weltweiten Ausrottung der Kinderlähmung geben. Dr. Martin Brändle und Sabine Schwarzer sagen: „als Ärzte müssen wir auf die Situation in Deutschland und der Welt hinweisen und mithelfen, diese grausame Krankheit, die so viele Kinderleben zerstört hat, endlich ausrotten!“ Kommen Sie zu einem eindrucksvollen Konzert und helfen sie, das ehrgeizige, aber wichtige Ziel zu erreichen.

Festliches Benefiz-Konzert in der Münsinger Zehntscheuer Sonntag, 6. April. Beginn: 17:00, Einlass ab 16:00 bei freier Tischwahl.

Karten zu €12,- gibt’s im Vorverkauf bei der KSK in Münsingen, Uhren-Schmuck Stein, Stadt-Apotheke Münsingen und Jllig Automobile. Kinde unter 14 Jahren in Begleitung Erwachsener frei.



Mittwoch, 06. November 2013



Spendenübergabe:

Zwei mal 5000 Euro

10.000 € hat der Rotary Club Münsingen mit seiner sechsten 24-h-Wanderung im Sommer dieses Jahres erlaufen – am 6.11. wurden diese Spenden übergeben. Wie bereits in den letzten Jahren wurden auch diesmal wieder zwei soziale Projekte bedacht: die Begegnungsstätte Germania in Münsingen und die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS)



Freitag, 28. Juni 2013


Premiere für den Rotary Sozialpreis

Anne Weeger heißt die Trägerin des Rotary Sozialpreises 2013, den der Club zum ersten Abitur an der Georg-Goldstein-Schule in Bad Urach ausgelobt hatte. Schulleiter Dr. Daniel Wesely überreichte Urkunde und Büchergutschein an seine Schülerin, deren Engagement für die Gemeinschaft er so beschreibt: “Sie setzte in Gang, verhandelte, organisierte”. Tatkraft und soziales Empfinden für das “was getan werden muss” zeichne die junge Frau aus. Keine Frage, dass sie auch diese Abiturfeier maßgeblich mitgestaltet hat.



Mittwoch, 26. Juni 2013


Ämterübergabe: Nach Jllig kommt Feifel

„Gar nicht so schlimm gewesen“ lautete der Rückblick des scheidenden Präsidenten Klaus Jllig auf sein Amtsjahr. Dabei war es ein regelrechtes Hands-on-Jahr gewesen: Außer der traditionellen Biosphärenwanderung meisterte der Club die Typisierungs-Aktion „Lea“ mit beeindruckendem Ergebnis und reichen Erfahrungen, dazu sein erstes Benefizkonzert sowie das dritte RYLA-Seminar in Folge.

Als letzte Amtshandlung heftete Klaus Jllig seinem Nachfolger Wolfgang Feifel (rechts im Bild) die Präsidentennadel an und kann sich selbst in Zukunft - geschmückt mit dem Pastpräsidenten-Button – etwas zurücklehnen.

 Der Neue möchte „das Bestehende weiterführen und erhalten“. Zum Beispiel das Benefizkonzert als Frühjahrsevent etablieren. Außerdem zusätzliche Mitglieder aus unterschiedlichen kulturellen Kreisen gewinnen.



Samstag, 22. Juni 2013


24 Stunden Wanderung mit Streckenrekord

So lang war noch keine der vorangegangenen Biosphärenwanderungen gewesen: Auf genau 82,5 Kilometer summierten sich die 7 Abschnitte und machten sich entsprechend an Beinen und Füßen der hundert Teilnehmer bemerkbar. Dennoch kamen etwas über 60 Prozent am Sonntagmorgen beim Münsinger Lokschuppen ins Ziel.

Alles in allem machte das Miteinander an sportlicher Herausforderung, Natur und Service auch die sechste 24 Stunden Wanderung zu einem eindrücklichen Erlebnis. Und brachte dem Club wieder rund 10 000 Euro ein, die je zur Hälfte an die Münsinger Begegnungsstätte “Germania” und die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) in Ulm gehen.



Dienstag, 28. Mai 2013

Neuer Link
Neuer Link

Highlights der Klassik für Aktion "Lea"

Volles Haus und begeisterte Zuhörer gab es beim Benefizkonzert in der Münsinger Zehntscheuer, das als klingender Abschluss und als Dankeschön für die Aktion "Lea" der letzten Monate gedacht war.


>> Weiterlesen


Samstag, 27. April 2013


RYLA-Seminar 2013: Den eigenen Weg finden

Kaufen oder nicht kaufen war die schwierige Frage: eine Firmenübernahme aus strategischer Sicht war eines der Themen beim diesjährigen RYLA-Seminar

>> Weiterlesen


Mittwoch, 24. April 2013


Rotary im Schafstall
Hundegebell und Schafsgeblöke in allen Tonarten empfing die Münsinger Rotarier auf dem Hof der Schäferei Allgaier in Heroldstatt-Ennabeuren.

Was einen Albschäfer so alles bewegt, welches Verhältnis er zu seinen Tieren hat, wie er seine Produkte vermarktet und was er für die Landschaft tut, darüber erhielten
die Besucher von Schäfer Allgaier im geräumigen Winterstall ausführliche Auskunft - kritisch beäugt von ein paar Hundert großen und kleinen Merinolandschafen.
Zwischendurch griff der Hofherr nach der Schafschermaschine, brachte ein erstaunlich geduldiges Schaf in Position und schor ihm gekonnt die dicke Winterwolle vom
Leib.
Im Holzhäusle hatte Regina Allgaier derweil den Tisch gedeckt und ein köstliches Büffet mit Alblamm, Wildschwein, Spätzle und Salaten angerichtet. Die Getränke
spendiere "seine Frau" verkündete Clubfreund Manfred Maier unter herzlichem Beifall. Es brauchte gar nicht die per i-phone eingeholten Tormeldungen vom gerade
laufenden Spiel der Champions League um den Abend zu einem vergnügten und gelungenen Meeting werden zu lassen.



Sonntag, 27. Januar 2013


Kurzfristigen Aktion des RC Münsingen zur Unterstützung der Suche nach einem geeigneten Stammzellenspender für die 14-jährige Lea.

Etwa 150 Personen ließen sich beim Albgold-Wintercup am Samstag, 26. Januar 2013 als potentielle Stammzellenspender für Lea registrieren.


>> Weiterlesen



Lea braucht unsere Hilfe!
Lea ist vor vier Wochen an einer akuten Leukämie erkrankt.
Um weiterleben zu können, benötigt sie dringend eine Stammzellenspende.
Wir bitten dringend um Mithilfe, um Lea oder anderen Leukämiekranken Menschen das Leben zu retten.

>> Weiterlesen


Zweimal 5000.- EUR

Trotz vorzeitigem Ende hat die 5. Biosphärenwanderung wie in den Vorjahren ihren vollen Spendenbetrag erbracht: 10 000 Euro aus Teilnehmerbeiträgen und Zusatzspenden wurden jetzt je zur Hälfte auf zwei besondere Empfänger in Münsingen verteilt: für die Erweiterung des Jüdischen Museums in Buttenhausen und für das Asylcafé von Diakonie und Stadt, bei dem Flüchtlinge aus verschiedenen Krisengebieten der Welt betreut werden.

Präsident Jllig überreichte die Schecks an die Leiterin der Diakonischen Bezirksstelle, Ina Kinkelin-Naegelsbach sowie an Stadtarchivar Steffen Dierschka mit dem Versprechen, an beiden Einrichtungen mit Interesse “dranzubleiben”.




Mittwoch, 17. Oktober 2012


Die Münsinger Rotarier besuchen die "Passion People" im neuen Magura Werk in Hengen

>> Zum Artikel



Sonntag, 30. September 2012


Besuch aus Stuttgart
Neugierig auf Altes Lager, Biosphärengebiet und INTERIM -Kunstbiennale waren Rotarier vom RC Stuttgart -Solitude mit ihren Familienangehörigen auf die Alb gekommen,
wo sie von den örtlichen Freunden herzlich empfangen wurden.

>> Weiterlesen



Sonntag, 01. Juli 2012


Nach Eißmann kommt Jllig

Erst legte Jürgen Eißmann Rechnung ab über ein aktives Amtsjahr, dann heftete er seinem Nachfolger Klaus Jllig die Präsidentennadel ans Revers. Den letzten Tag des
alten und den ersten Tag des neuen Amtsjahres bestritten ein paar Tage später beide gemeinsam mit der traditionellen 24 Stunden Wanderung. Die rotarische 4-Fragen-
Probe
stellte Klaus Jllig in den Mittelpunkt der Betrachtungen zu seinem Amtsjahr und wünschte sich ein familienfreundliches und diskussionsfreudiges Clubleben. Gisela
Kellers "interaktive Präsentation" ließ das Jahr 2011/2012 Revue passieren, begleitet von launigen Kommentaren der Clubfreunde.



Samstag, 30. Juni 2012


Fünfte 24 Stunden Wanderung: Gewitter zwang zum Abbruch

Zum ersten Male in 5 Jahren musste die 24 Stunden Wanderung nach nicht einmal der halben Strecke um 20 Uhr abgebrochen werden: ein schweres Gewitter...

>> Weiterlesen




Sonntag, 29. April 2012


2. RYLA-Seminar vom 27. - 29. April 2012 auf der Sonnenmatte


Hier gehts zum Artikel



Dienstag, 24. April 2012


Bücheraktion "Lesen lernen - leben lernen" in der Werkrealschule Würtingen am 24. April 2012

Hier gehts zum Artikel


Mittwoch, 28. Dezember 2011


Wanderung zwischen den Jahren

Mit Partnerinnen, Kindern, Schwiegersohn und Hund traf eine kleine Schar Clubfreunde zur Wanderung zwischen den Jahren auf dem Parkplatz beim Rietheimer Bahnhöfle
ein, wo sie von Präsident Eißmann empfangen und begrüßt wurden. Clubmeister Schaefers hatte zwar auf Winterstimmung gehofft - aber bei Frühlingstemperaturen war auch gut unterwegs sein. Ziel war das Café Schlössle - der Weg dorthin führte durch Wald und Wiese und dann steil bergab nach Seeburg hinunter. Zwischendurch gab es einen überraschenden Ausblick auf Schloss Uhenfels, das im Sommer hinter den Bäumen verborgen bleibt.
Die meisten machten dann auch noch den Rückweg im Dunkeln und im Schimmer von Mondsichel und Sternen. Gegen Stolperfallen halfen ab und zu die Taschenlampen der Kinder.



Mittwoch, 26. Oktober 2011


Rotarier in der bunten Welt der Fliesen


Der repräsentative Schreibtisch aus durchscheinendem “Quarzstone” hatte es manchem Clubfreund angetan, möglicherweise träumte der eine oder die andere auch von einem Stück Fliesenfläche im Bad mit echtem Blattgold: auf jeden Fall hatte das Abendmeeting im Betrieb von Clubmitglied und Fliesenlegermeister Ingo Vöhringer allerlei Überraschendes zu bieten. Zusammen mit seiner Frau und einigen Firmenangehörigen begrüßte er die rotarischen Gäste und lud vor dem Rundgang zum feinen und opulenten Büffet.

Letztes Jahr feierte die vom Senior in Bernloch gegründete Gustav Vöhringer GmbH ihr 50jähriges Bestehen. Seit 15 Jahren ist sie im Münsinger Industriegebiet ansässig, hat sich inzwischen zum Handwerkerzentrum mit Ofenbauer und Installateur unter einem Dach weiterentwickelt und bedient jährlich die größeren und kleineren Aufträge für rund 1 000 Kunden. “Wir sind viel unterwegs für unsere Arbeit” meinte Ingo Vöhringer. Aus dem Hochregallager gehen Fliesen und Bodenbeläge in Naturstein, Keramik und Glas aus aller Welt nicht nur zu privaten Häuslebauern. Die Firma gestaltet Wellness-Landschaften in Hotels oder erneuert Kirchenböden. Dabei muss sie immer auf dem neuesten Stand sein, was die Trends in der bunten Welt der Fliesen anbetrifft. Sogar das Rotary-Rad, „wasserstrahlgeschnitten“ als Mosaik an der Wand, wäre im Bereich des Möglichen, bestätigte Freund Vöhringer.




Montag, 03. Oktober 2011


Rotary Café für Polio Plus

Zum dritten Male beteiligte sich der Club am Biosphärenmarkt, der immer am 2. und 3. Oktober stattfindet. Für zwei Tage wurde eine leere Ladenfläche in der Münsinger Stadtmitte mit viel Aufwand in ein gemütliches Café verwandelt: das freundliche Ambiente lockte denn auch trotz Sonnenschein draußen viele Gäste zu Kaffee und selbstgemachten Kuchen herein. Vor allem am frühen Nachmittag hatten die Rotarier an der Theke alle Hände voll zu tun während im Untergeschoss drei Kaffee- und eine Spülmaschine heiß liefen. Schönes für Auge und Ohr bot die “Lichtstube” aus Trailfingen im selben Raum mit alten Bauernmöbeln, schmucken Trachten, fleißigen Frauen am Spinnrad und einem ebenso unermüdlichen  Akkordeonspieler. Der Erlös kommt wie jedes Jahr dem weltweiten Impfprogramm von Rotary International gegen Kinderlähmung zugute. Ganz nebenbei hat der RC Münsingen mit seinem Rotary Café auch ein gutes Stück Öffentlichkeitsarbeit geleistet.



Mittwoch, 21. September 2011


Spende für Nadel im Heuhaufen

Mit einem Scheck über 7 200 Euro hilft der RC Münsingen die Nadel im Heuhaufen zu suchen und möglicherweise zu finden: für einen an Leukämie erkrankten Menschen kann dies Lebensrettung mit Hilfe eines geeigneten Spenders von Knochenmarkstammzellen bedeuten.
Dr. Carlheinz Müller, Geschäftsführer des Zentralen Knochenmarkspender- Registers Deutschland (ZKRD)mit Sitz in Ulm nahm im Rahmen eines Meetings nicht nur den Scheck von Vizepräsident Klaus Jllig entgegen sondern erläuterte auch auf gut verständliche Weise das Verfahren der Typisierung von Blutmerkmalen sowie ein in Ulm entwickeltes Computerprogramm “OptiMatch”. Mit ihm ist die Einrichtung weltweit führend wenn es um den Vergleich von Millionen Spender- und Empfängermerkmalen geht. Bei positivem Ergebnis reisen dann zum Beispiel deutsche Stammzellen per Kurier nach Kanada oder auch nur um die Ecke in die nächste Klinik.
Erwirtschaftet wurde die Spendensumme als Teil des Erlöses bei der diesjährigen 24 Stunden Wanderung Mitte Juli. Der Rest von 3500 Euro ging als zweite Rate an den Jugendmigrationsdienst Münsingen, der damit für das Projekt Alpenüberquerung insgesamt  7 000 Euro erhalten hat.

Hier gehts zum Zeitungsartikel


Dienstag, 30. August 2011


Erstes “Rotaract KidsCamp” des Distriktes 1930 auf der Alb

Spaß und Spiel auf dem Schachen bei Münsingen.
Federführend auf dem Schachen waren rund 30 Rotaracter aus mehreren Clubs des Distriktes 1930, darunter auch 6 Mitglieder des neu gegründeten RAC Sigmaringen-Albstadt.

Weitere Informationen



Alpenüberquerung  auf dem Europäischen Fernwanderweg E5.

Mit insgesamt 7.000 € aus dem Erlös der 24-Stunden-Wanderung der Münsinger Rotarier im letzten und in diesem Jahr wurde die Tour finanziell unterstützt.

Weitere Informationen



24 Stunden Wanderung 2011:

Von Schloss Lichtenstein nach Blaubeuren

Am 16. und 17. Juli 2011 gab es zum vierten Male die Benefizwanderung quer durchs Biosphärengebiet Schwäbische Alb, diesmal von Westen nach Osten, ausgehend von Schloss Lichtenstein durch das Lautertal, den ehemaligen Truppenübungsplatz und hinunter zum Blautopf in Blaubeuren.

Weitere Informationen



Freitag, 01. Juli 2011


Amtsübergabe 2011: Nach Heidi Holzschuh kommt Jürgen Eißmann


Zum 01.07.2011 startete Jürgen Eißmann in sein Amtsjahr als Präsident.


>> Weiterlesen



Montag, 18. April 2011


Nach RYLA-Premiere eine neue Facebook-Gruppe

Mit einem  kleinen aber feinen Seminar hatte der Rotary Club Münsingen vom 15. bis 17. April seine RYLA-Premiere im Feriendorf Sonnenmatte in Erpfingen mit Schülern der Berufsfachschulen Münsingen und Bad Urach.  Das Motto “Verantwortungsvoll handeln - selbstbestimmt die Zukunft gestalten” ließ viel Spielraum für einen ganzheitlichen Ansatz: von der intensiven Runde zum Kennenlernen mit zwei Rotaract-Aktiven über theoretische Informationen zu Ausbildung und Berufschancen bis hin zum kreativen Umgang mit Trommel, Farbe und Ton. Das Stockbrot am Lagerfeuer nicht zu vergessen.
Außerdem gab es eine Werksbesichtigung bei Weinmann in Lonsingen sowie “Unternehmer zum Anfassen” - ein Programmpunkt, der bei der Auswertung besonders gute Noten bekam.
Für Präsidentin Heidi Holzschuh ging mit dem gelungenen Seminar, an dem sich zahlreiche Clubfreunde beteiligten, ein Herzenswunsch in Erfüllung. Die neu gegründete Facebook -Gruppe ist der zeitgemäße Beweis, dass  es für die Teilnehmer eine nachhaltige Wirkung haben wird. Beeindruckt zeigte sich auch der zuständige Distriktbeauftragte Walter Kinkelin, der am Sonntag zusammen mit seiner Frau zur Münsinger RYLA-Premiere auf die Alb gekommen war.



Sonntag, 20. Februar 2011


Rotarischer Familienausflug ins Kleinwalsertal

Früh aufgestanden waren die Clubfreundinnen und Clubfreunde, die am Sonntag Morgen gegen 6 Uhr in Münsingen und Schelklingen den Bus bestiegen und einem Wintersporttag in Riezlern entgegenfuhren. Fast so viele Kinder wie Erwachsene machten den Ausflug in die Bergwelt zum fröhlichen Familienereignis: Auf Skiern, Snowboards und zu Fuß gestaltete jeder den Tag an Kanzelwand, Fellhorn und Söllereck auf seine Weise. Wer am Vormittag genug gefahren war setzte sich am Nachmittag gemütlich ins Café. Eines freute Präsidentin Heidi Holzschuh ganz besonders: dass sich zum Mittagessen alle gemeinsam an einer langen Tafel zusammenfanden.



Mittwoch, 29. Dezember 2010

Familienwanderung zwischen den Jahren

Seit 5 Jahren ist es still geworden auf dem Münsinger Truppenübungsplatz: die Bundeswehr ist abgezogen - dafür dürfen jetzt die Wanderer in das ehemalige Sperrgelände. Anstelle des üblichen Abendmeetings zum Monatsende erlebten die Clubmitglieder mit Partnerinnen, Partnern und Kindern einen stimmungsvollen Ausflug von Auingen nach Gruorn durch die nebelverhangene Winterlandschaft der Alb.



Samstag, 27. November 2010


Aktion Weihnachtswünsche

Vom Kuscheltier bis zum Frisurenkopf reichen die Wünsche von rund 150 Kindern aus bedürftigen Münsinger Familien, denen die Aktion zum ersehnten Weihnachtsgeschenk verhelfen soll. Federführend ist die Diakonische Bezirksstelle, Partner sind der Verein Bürger für Bürger und der RC Münsingen. Dieser ist neu im Bunde - ein Herzenswunsch von Präsidentin Heidi Holzschuh (im Bild rechts).

Jeder Stern im festlich geschmückten und beleuchteten Häuschen auf dem Münsinger Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende trägt den Wunsch eines Kindes, vom Baby bis zum 14jährigen Teenager: Puppen, Legosteine, Spiele, ferngesteuerte Autos und Bücher gehören zu den Favoriten.

Wer einen Stern mitnimmt oder eine entsprechende Spende ins Glas wirft, der hat dazu beigetragen, dass sich wieder ein Kind weniger im Abseits der Gesellschaft fühlt und am ersten Schultag nach den Ferien wie die anderen auch stolz vom neuen Spielzeug berichten kann.



Sonntag, 03. Oktober 2010


Rotary Café mit Kinderwerkstatt für Polio Plus

Mit einem Rotary Café beim diesjährigen Biosphärenmarkt in Münsingen am 2. und 3. Oktober sammelte der Club nicht nur Spenden für das Impfprogramm von Rotary International sondern leistete auch ein Stück Öffentlichkeitsarbeit. Während sie auf Kaffee und Kuchen warteten erhielten nicht wenige Besucher freundliche Auskunft auf die Frage “Was ist eigentlich Rotary?”

Ein leer stehendes Ladengeschäft in der Stadtmitte war für zwei Tage zum gemütlichen Café eingerichtet worden. Für Kinder gab es eine Lederwerkstatt, in der man Täschchen und Tierfiguren basteln und mit Perlen verzieren konnte. Das Leder dazu stammte aus der Firma eines Clubfreundes und wird normalerweise dazu verwendet teure Autos exklusiv auszustatten. Das pfiffige Schnittmuster für die Täschchen hatte die Clubpräsidentin entworfen.

Vor allem am Sonntagnachmittag war der Andrang zum reichhaltigen Angebot am Kuchenbüffet groß: fast aus jeder Familie des Clubs kam ein Spende. Dabei erwies sich manch männliches Clubmitglied als gewiefter Bäcker.



Mittwoch, 25. August 2010


Rotarisches Grillen mit Aussicht

Das Abendmeeting im Freien, mit Blick auf Rietheim und die Hügel der Münsinger Alb, wurde ein vergnügliches Familientreffen mit Clubmitgliedern, Partnerinnen und Partnern, Kindern und einigen Hunden, von winzig klein bis ziemlich groß. Clubmeister Matthias Schiebe hatte eine gute Wahl mit dem Platz auf der “Schwende” getroffen und für rechtzeitig glühende Holzkohle, ausreichend Getränke und romantisches Kerzenlicht für den späteren Abend gesorgt. In dem Maße wie die Teilnehmer eintrafen, wuchs das kulinarische Buffet auf dem Holztisch. In die kühle Waldluft mischte sich würziger Duft vom Grillrost.



Sonntag, 11. Juli 2010

New Generations Exchange: NGE-Team zu Gast auf der Alb

Sie heißen Yu-Ping Chen, Yi-Chen Chen, Huai-Ti Chen ,Chi LI, Pei-Yi Liao und Tsung-Yu Hou, sind zwischen 20 und 25 Jahre alt, kommen aus Taiwan und sind das erste NGE -Team im Distrikt 1830. Theresa, Jasmine, Kathy, Mickey, Paggie und ZonYo - wie sie sich auf Englisch nennen - waren ein Wochenende lang, am 10. und 11. Juli, zu Gast in Münsingen und haben alle, die mit ihnen zu tun hatten, mit fernöstlichem, jugendlichem Charme bezaubert.



Mittwoch, 30. Juni 2010


Amtsübergabe 2010: nach Jochen Kay kommt Heidi Holzschuh

Kein Zweifel, das neue rotarische Jahr wird eine ganz eigene und andere Prägung haben als das vergangene: einmal weil sie weiblich ist, zum anderen weil Heidi Holzschuh die Jugendarbeit besonders in den Mittelpunkt rücken will.

“ Gemeinschaften bilden - Kontinente verbinden” lautet das rotarische Motto ihres Amtsjahres. “ Gleich in der nächsten Woche können wir damit loslegen” verkündete Heidi Holzschuh. Dann nämlich wird eine Jugendgruppe aus Taiwan erwartet, für deren 2-Tage-Programm sie bereits gesorgt hat.

Jochen Kay hatte sich unter anderem die Bereicherung des Clublebens zum Ziel gesetzt: “Dank Clubmeister Münzing” sah er im Rückblick dies durch viele Veranstaltungen erreicht, zum Beispiel durch drei Tanzabende, eine Küchenparty, eine Skiausfahrt, gemeinsames Gsälzkochen, einen Bouleabend beim Rathaus oder ein romantisches Abendessen im Münsinger Schloss - um nur die außergewöhnlichen Angebote zu nennen.

Mit der Neuaufnahme von 4 Clubmitgliedern hat Kay, nunmehr Pastpräsident, ein weiteres, hoch gestecktes Ziel seiner Amtszeit umgesetzt.

Den festlichen Rahmen arrangierte traditionell Clubmitglied Sabine Speidel im Lamm in Ödenwaldstetten: Sektempfang, stilvolle Tischdekoration und ein schwäbisches Büffet, wie es einige Zeit zuvor bereits Ministerpräsident Mappus in Marbach zu kosten bekommen hatte, machten den Abend zum letzten der Highlights des vergangenen rotarischen Jahres.



Sonntag, 27. Juni 2010


Dritte 24 Stunden Wanderung: Traumwetter und begeisterte Wanderer

Glückliche Gesichter am Sonntagmorgen beim Weißwurstfrühstück in Schopfloch: 50 Wanderer haben es geschafft, einen ganzen Tag und 76 Kilometer durchzuhalten. Das ist die Hälfte derer, die auf Schloss Mochental am Samstag um 10 Uhr gestartet waren. Zufriedene Gesichter gab es bei den Helfern aus dem Club: Traumwetter, ausgebuchte Teilnehmerzahl, viel Lob für Logistik, Verpflegungsqualität und Atmosphäre. Zum Beispiel beim Mittagessen unter den Bäumen bei Burg Derneck oder am romantischen Lagerfeuer gegen Mitternacht im Buchtal.

Eine Sonderpräsenz haben sich vier rotarische Freunde vom RC Geislingen-Steige erworben: Am Sonntag um 4 Uhr empfingen sie in Feldstetten die Gruppe zum Frühstück.

Was den Spendenerlös anbetrifft, so sind zumindest 6 000 Euro aus den Teilnehmerbeiträgen sicher, die je zur Hälfte an ein Jugendprojekt in Münsingen und an den Mukoviszidose-Verein Ulm gehen.



Samstag, 05. Juni 2010


Auszeichnung des Distrikts

Die 24 Stunden Wanderung hat dem RC Münsingen eine Auszeichnung eingebracht: Bei der Distriktkonferenz am 5. Juni in Heilbronn nahm Präsident Kay die abgebildete Urkunde aus den Händen von Governor Steeb und viel Beifall aus dem Publikum entgegen:

" Für die Entwicklung und Unterstützung einer ausgezeichneten 24 Stunden-Wanderung quer durch das Biosphärengebiet der Schwäbischen Alb. Seit drei Jahren führt der RC Münsingen diese Wanderung mit großer Resonanz unter den Rotariern erfolgreich durch."



Samstag, 22. Mai 2010

Große Feier zur Eröffnung in Kenia

Mit einer großartigen Feier zur Eröffnung von Bücherei und Computerraum fand das erste Matching Grant Projekt des Clubs seinen festlichen Abschluss im „Karai Children’s Vocational Centre“, einem Heim für Straßenkinder und Waisen mit achtklassiger Grundschule und beruflicher Ausbildung.




Ausflug in den Schnee

Ein prächtiges Alpenpanorama und reichlich Schnee belohnte die Clubfreunde mit Familien bei der ersten Skiausfahrt des RC Münsingen nach Damüls am letzten Sonntag im Februar. Der sportliche Tag endete mit fröhlichem Ausklang im Hotel Faschina. Foto: Kay




Rotarischer Renner: Lesen lernen

Bundesweit hat das Konzept “Lesen lernen - leben lernen” inzwischen über 200 000 verschenkte Bücher zu verzeichnen. Unser Club hat es jetzt mit seiner dritten Aktion auf fast 300 Exemplare gebracht. Nach Auingen und Schelklingen war im Januar die Sternbergschule Gomadingen an der Reihe. Vizepräsidentin Heidi Holzschuh und Dr. Matthias Schiebe teilten an 46 Jungen und Mädchen der beiden jahrgangsübergreifenden Eingangsklassen das bunt illustrierte Lesefutter aus: “Es muss auch kleine Riesen geben”, sowie “Spaß im Zirkus Tamtini” .

Schulleiterin Birgit Gebhardt wertete das nachweihnachtliche Geschenk als “großen Beitrag zum Erwerb von Sprachkompetenz und zur Leseerziehung” - ein Thema nicht nur in Stadtschulen.

Über das umfangreiche, pädagogisch ausgefeilte Begleitmaterial freuten sich die beiden Klassenlehrerinnen, Andrea Weber und Brigitte Silcher. Nach den Osterferien, sobald ihre Erstklässler etwas besser lesen können, wollen sie mit der Lektüre anfangen und dazu eine Art Lesetagebuch schreiben und malen lassen.



Scheck für Münsinger Tafel

Der Scheck, den eine kleine Abordnung des Clubs an die Mitarbeiter der Münsinger Tafel übergab, kommt zur rechten Zeit: Im Laden, der seit 7 Jahren zweimal in der Woche 50 bis 60 Personen mit geringem Einkommen hilft, über die Runden zu kommen, sind größere Umbauten geplant. Sie sollen die Arbeitsabläufe beim Herrichten der Lebensmittel erleichtern und die Präsentation im Kleiderbereich verbessern.

Der Betrag ist die Hälfte des Erlöses aus der diesjährigen 24 Stunden Wanderung des Clubs. Die andere ging - wie schon berichtet- an den Verein Schwäbische Alb-Bahn für sein Projekt “Württemberger Zug”

Max Keller, Vorsitzender des Rotary Münsingen Gemeindienst e.V., Schatzmeister Frank Bob sowie Sekretär Günter Bläsius überbrachten gemeinsam die Spende, passend zur Weihnachszeit.




Mit „Faustlos“-Koffer gegen Gewalt

Je früher desto besser: Gewaltprävention sollte schon im Kindergarten ein Thema sein, meinten die Erzieherinnen des Kirchtal-Kindergartens in Münsingen. Jetzt freuen sie sich über einen grünen Koffer, gefüllt mit Bildmaterial und Handpuppen, die von Präsident Kay, Vizepräsidentin Holzschuh sowie Clubfreund und Bürgermeister Mike Münzing übergeben wurde. Das Material zum spielerischen Training von Konfliktbewältigung soll schon den Kleinsten deutlich machen, wie wichtig gegenseitige Achtung ist. Es wurde vom Heidelberger Präventionszentrum entwickelt. Der RC Münsingen will sich mit 2 “Faustlos”-Koffern an dem Programm beteiligen, für das die Stadt Münsingen rund 4 000 Euro ausgibt: “Ein kleines Steinchen, um Größeres zu verhindern” meinte Präsident Kay.
 




Lesen lernen – leben lernen: Zweite Auflage in Schelklingen

Lesefutter für die Schüler und einen Scheck für die Stadtbücherei überbrachten Präsident Jochen Kay und Vizepräsidentin Heidi Holzschuh jetzt in Schelklingen. Die Grundschule -  in der einst auch der Präsident das ABC erlernt hatte -  erhielt “Spaß im Zirkus Tamtini” in zwei Klassensätzen für die Erstklässler sowie “Es muss auch kleine Riesen geben” für die zwei zweiten Klassen mitsamt Unterrichtsmaterialien für die Lehrer.

Mit dem auf 500 Euro dotierten Scheck will die Bücherei Lernhilfen in Deutsch, Mathematik und Englisch für Kinder ab der 5. Klasse anschaffen. Anderes Lernmaterial muss dringend aktualisiert werden.
Schulleiter Thomas Gnam und Büchereileiterin Christine Hauke freuten sich über die Bildungsinitiative des Münsinger Clubs, die jetzt bereits zum zweiten Male einer Grundschule zugute kam.




Scheckübergabe im Lokschuppen

Noch ist die zukünftige Heimat der historischen Dampflok des Württemberger Zugs eine Baustelle, wie die Münsinger Rotarier bei einem Ortstermin am Bahnhof sehen konnten. Aber schon bald wird man in Münsingen das prächtige, schwarz-rote Ungetüm durch die großen Glasscheiben sowie in Aktion bewundern können: Für die Restaurierung der Lok und der Waggons sowie ihre fachgerechte Unterbringung überreichte Clubpräsident Jochen Kay ( im Bild rechts) nun einen Scheck über 3 000 Euro an den zweiten Vorsitzenden des Vereins Schwäbische Alb-Bahn, Markus Schilling.
Die Spende ist ein Teil des Erlöses aus der 24 Stunden Wanderung Anfang Juli quer durchs Biosphärengebiet. “Wir sind begeistert vom Konzept Württemberger Zug” begründete Präsident Kay die Entscheidung des Clubs. Und Schatzmeister Frank Bob ergänzte, man wolle Projekte unterstützen, die “eine überregionale Ausstrahlung haben und der Entwicklung des Biosphärengebietes dienen”.

Nach der Einweihung des Schuppens am 24. und 25. Oktober wird erst einmal die Lok der Dampfbahn Kochertal in Münsingen stationiert und an mehreren Wochenenden bis Dreikönig von Schelklingen bis Engstingen für “Winterdampf 2009” im Einsatz sein. 




Polio-Aktion mit Kindern, Kürbissuppe und Konfitüren
Ein Wochenende lang standen die Münsinger Rotarier auf dem Biosphärenmarkt in Münsingen hinter dem Rathaus und boten neben Kürbissuppe und selbstgekochten Konfitüren auch Informationen zum Polioprogramm von Rotary International an, über Plakate und als Video an der Verkaufstheke. Rund 1500 Euro Erlös kommen dem Kampf gegen die Kinderlähmung zugute.





Polio-Aktion 3. und 4. Oktober 2009:

Kinder malen für Kinder

Mit einem ganz besonderen Stand auf dem Münsinger Biosphärenmarkt erfüllt der Münsinger Club seine Pflicht schon vor dem landesweit anvisierten Datum 24. Oktober.

Im Atelier von Clubfreundin Regine Autenrieth hat der rotarische Nachwuchs rund 150 Keramikschalen bunt und fantasievoll bemalt. Gefüllt mit würziger Kürbissuppe sollen sie ein Symbol der Hilfe für bedürftige Kinder sein und ihr Verkauf dem guten Zweck dienen. Der Erlös von Suppe, Schalen und der vom Club traditionell selbst gekochten Konfitüre aus Holunderbeeren, Hagebuttenmark und Zwetschgen geht zur  einen Hälfte an das Polio-Impfprogramm , zur anderen an ein Kinderprojekt in der Region.




Sektempfang im Alten Lager

Mit feinem Apfelsekt aus dem Ermstal begrüßten Präsident Jochen Kay und seine Helfer die Freunde vom Nachbarclub Geislingen-Steige und ihre Gäste vom Partnerclub RC Zurzach-Brugg aus der Schweiz. Clubfreund Münzing führte die rund 80 Personen starke Gruppe durch das Gebäudeensemble des ehemaligen Militärgeländes, vom Kasernentor bis zum sorgfältig restaurierten Offizierskasino im Jugendstil.

Im Pavillon davor stand der Sekt bereit, ein Produkt aus der Biosphärenregion aus Äpfeln von Streuobstwiesen im Tal, passenderweise verfeinert mit Schweizer Wasserbirne. Präsident Siehler bedankte sich beim RC Münsingen für die freundschaftliche Geste mit lobenden Worten und sogar mit Geschenken.

Das typisch schwäbische Mittagessen mit gefüllter Kalbstbrust und Ofenschlupfer zum Nachtisch nahmen die Geislinger Gastgeber und ihr Partnerclub anschließend im Lamm in Ödenwaldstetten ein. Es war der Abschluss eines zweitägigen Besuches, von dem die Schweizer sicher einen guten Eindruck mit nach Hause nahmen.

Foto: Groß



Von der Achalm nach Urspring

Mit fast verdreifachter Teilnehmerzahl erlebte die 24 Stunden Wanderung quer durchs Biosphärengebiet Schwäbische Alb eine grandiose zweite Auflage: Von den fast 100 gemeldeten Teilnehmern starteten 77 am Samstag um 10 Uhr auf der Reutlinger Achalm. Sie hatten einen Tag und eine Nacht zu Fuß, eine Strecke von 73 Kilometern und 3 000 zu bewältigende Höhenmeter vor sich.
45 schafften die volle Strecke.


Weitere Bilder finden Sie unter www.biosphaere-alb.com




Max Keller geht – Jochen Kay kommt

The same procedure as every year: Präsidentenwechsel mit einem Rückblick auf das vergangene Jahr und Ausblick auf das kommende. Den festlichen und kulinarischen Rahmen dazu gab es bei Clubfreundin Sabine Speidel im Ödenwaldstetter “Brauereile“. Gern gesehener Überraschungsgast war Pastgovernor Alexander Völker.

Für “Einsatzbereitschaft und Korpsgeist” bedankte sich Max Keller und meinte dabei insbesondere die erste 24 Stunden Wanderung im Oktober 2008. Die mit ihr unterstützten Projekte, darunter die Erhaltung von Wegkreuzen in der Region Zwiefalten, hätten ein positives Presseecho auch über Münsingen hinaus bewirkt.

“Verständigung und Vertrauen innerhalb der eigenen Reihen” sieht Jochen Kay als Grundvoraussetzung dafür, die großen rotarischen Ziele von humanitärem Dienst und Völkerverständigung zu verwirklichen. Einen besonderen Schwerpunkt möchte der neue Präsident auf die Jugendarbeit setzen und hofft darauf, wenn nicht in seinem Amtsjahr so doch im darauffolgenden mit Heidi Holzschuh als Präsidentin, das Kids-Camp von Rotaract nach Münsingen zu holen. Und ebenso den District Award für den größten prozentualen Mitgliederzuwachs. Frühere Clubveranstaltungen, wie Grillabende oder Familienwanderungen möchte Jochen Kay wiederbeleben.
Für die neuen Vorstandsmitglieder gab es anschließend eine eigene Nadel, “nicht nur für rotarische Anlässe”.

Im Bild von links: Der neue Präsident Jochen Kay, Vizepräsidentin Heidi Holzschuh und Pastpräsident Max Keller.
 

 





Lesen lernen – Leben lernen

Einen Schulhof voller junger Leseratten gab es in der Hardtschule Auingen:

Präsident Max Keller und Schatzmeister Frank Bob verteilten an die Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klassenstufe rund 120 illustrierte Taschenbücher im Rahmen des Konzeptes "Lesen lernen - Leben lernen", das inzwischen 90 000 Kinder in Deutschland erreicht hat.

"Spaß und Freude am Lesen" wünschte Keller- und die erhoffte Wirkung trat auf der Stelle ein: Die Buben und Mädchen nahmen ihr persönliches Buch in Empfang, setzten sich auf die Treppen und vertieften sich in ihre Geschichte.

Mit ihrem Einstieg in die Leseförderung hoffen die Münsinger Rotarier, dass vor allem auch Kinder mit Migrationshintergrund von ihrem Buchgeschenk sprachlich profitieren können. Weitere Schulen könnten folgen.




Weihnachtsmarkt 2008:

Gutes von der Alb im blauen Rotary-Zelt

Am First außen leuchtete gelb das Rotary-Rad auf dunkelblauem Grund - drinnen gab es unter Tannenzweigen und Sternenlichtern die diesjährige Clubproduktion an Konfitüren und Gelees sowie Holunderbeerenpunsch mit und ohne alkoholischen Schuss. Das neue, handliche Kleinzelt bestand seine erste Bewährungsprobe und dürfte auch im Hinblick auf die nächste, bereits in der Planung befindliche 24-Stunden-Wanderung zum wichtigsten rotarischen Ausrüstungsgegenstand des Clubs neben Wimpel und Glocke gehören.

Schon traditionell ist bei den Münsinger Rotariern der Besuch von Pastgovernor Völker und seiner Frau Renate auf dem dörflichen Weihnachtsmarkt in Ödenwaldstetten. Auch viele andere wussten den dunkelroten Punsch zu schätzen und nahmen noch ein paar Gläser Süßes fürs Frühstücksbrötchen mit. Die Holunderbeeren und Schlehen dafür hatten einige Clubmitglieder im Herbst auf der Alb gepflückt und weiterverarbeitet. Was vom Weihnachtsmarkt noch übrig ist, wird in den nächsten Wochen  im Clublokal in Münsingen, bei Freundin Speidel im Lamm in Ödenwaldstetten sowie in den Praxen einiger Clubmitglieder über die Theke gehen.

Der kleine Aufkleber auf jedem Glas sagt allen Konsumenten, dass sie für den guten Zweck genießen: “End Polio Now” ist das neue Motto für die Impfkampagne von Rotary International. Diese weltweite Aktion möchte der Münsinger Club mit seinem Markteinsatz öffentlich machen.



Hightech auf dem Dorf

RC Münsingen besucht die Firma PARAVAN in Aichelau

Autofahren trotz schwerster körperlicher Behinderung: Die Firma PARAVAN, die ihren Sitz in Pfronstetten-Aichelau auf der Alb hat, liefert maßgeschneiderte Technik für ihre Kunden. Vom einfachen Lenkradknopf bis zur Steuerung per Joystick oder der Blinkerbedienung per Kopfbewegung lässt sich in ein Auto alles einbauen, was Menschen mit Einschränkungen die Freiheit der Fortbewegung zurückgibt.
Firmenchef Roland Arnold (Bild: im hellen Hemd), dessen Betrieb bereits viele Preise gesammelt hat, führte die  Münsinger Rotarier nach gastfreundlicher Bewirtung durch Martina Arnold durch die Werkstatt und verriet auch ein paar Grundsätze seiner Firmenphilosophie: So beteiligen sich alle Mitarbeiter mit schwäbischem Tüftlergeist an der Lösung technischer Probleme. Und  mit neuen Entwicklungen ist Roland Arnold der Konkurrenz immer um mindestens eine Nasenlänge voraus. So zum Beispiel mit dem “Space Drive”, der es möglich macht, jedes Auto per Fernsteuerung komplett zu navigieren: eine technische Lösung, für Behinderte entwickelt aber beispielsweise auch für Minenräumfahrzeuge interessant.



Pastgovernor trifft sich mit seinen Präsidenten auf der Alb

Goldene Oktobersonne, edle Pferde und herzliche Begrüßung durch die ortsansässigen rotarischen Freunde waren die Zutaten für ein gelungenes Pastpräsidententreffen, zu dem Pastgovernor Alexander Völker auf die Alb nach Marbach eingeladen hatte. Ein Jahr voller Pflichten haben er und die Präsidenten seines Amtsjahres 2007/08 hinter sich - in lockerer Atmosphäre, bei Gestütsbesichtigung, Wanderung und Abendessen bei Freundin Speidel im Gasthof Lamm in Ödenwaldstetten haben einige von ihnen mit ihren Partnerinnen und Partnern entspannt Rückschau gehalten.

Vizepräsident Kay und ein paar Clubfreunde warteten zu Beginn und zwischendurch mit regionalen Köstlichkeiten auf: Apfelperlwein von Dettinger Streuobstwiesen und zum Kaffee fast drei Meter Hefezopf, aus Albkorn gebacken.

Vor und nach dem Hauptgericht beim Abendessen servierte Freund Münzing Daten und Fakten zur Geschichte des Truppenübungsplatzes in Münsingen und zum daraus und drum herum neu entstandenen Biosphärengebiet Schwäbische Alb, das momentan noch auf seine UNESCO –Anerkennung wartet.




Spendenübergabe

Feldkreuze am Wegesrand sind kleine Kulturdenkmäler, die eine Geschichte erzählen: von der überstandenen Pest, von einem Unglücksfall, von der Hoffnung auf eine reiche Ernte.

Für den Erhalt solcher Kleinode im Bereich der Zwiefalter Alb hat der Rotary Club Münsingen jetzt 3 000 Euro an Pfarrer i.R. Erwin Binder vom Geschichtsverein Zwiefalten übergeben. Die zweite Hälfte der 6 000 Euro, die bei der ersten 24 Stunden Wanderung des Clubs quer durchs Biosphärengebiet gespendet wurden, nahm Ingrid Hintzenstern vom Arbeitskreis Eldoret für das Straßenkinderprojekt des Kirchenbezirks Münsingen in Kenia entgegen. Sie sollen der Grundstock zur Finanzierung eines besonderen Teilbereiches werden: zum Beispiel einer Bibliothek für die berufliche Ausbildung.

Bild von links:  Ingrid Hintzenstern, Gemeindienstbeauftragter Ulrich Gottwik, Pfarrer Binder, Clubsekretär Klaus Jllig, Schatzmeister Frank Bob.



Biosphärenwanderung 2008
6000.- EUR Spendenerlös und ein unvergessliches Erlebnis

Mit seiner 24 Stunden Wanderung quer durchs Biosphärengebiet Schwäbische Alb hat der Rotary Club Münsingen dem „Hands-on“ eine neue Dimension hinzugefügt: „Feet forewards“ – so lange es irgend geht. Kaum einer der 35 Teilnehmer, die trotz Nieselregen, Nebel und Kälte am Samstag, den 13. September auf dem Hohenneuffen an den Start gingen, hatte wirklich gewusst , ob er die ganze Strecke und eine schlaflose Nacht schaffen würde. 19 konnten dann am Sonntagmorgen beim Weißwurstfrühstück in der Wimsener Mühle stolz die müden Beine strecken, die tatsächlich 70 Kilometer durchgehalten hatten. Für andere war auch das Mitwandern auf einer Teilstrecke ein schönes Erlebnis.......


Amtsübergabe 2008

Auf Martin Brändle folgt Max Keller

Auch Rotarier gucken gerne Fußball, vor allem wenn es für die deutsche Nationalmannschaft darum geht, ins Finale der Europameisterschaft zu kommen: entsprechend stand die Ämterübergabe fast ganz im Zeichen des Runden, das ins Eckige muss. Präsident Martin Brändle eröffnete das letzte Meeting seines Amtsjahres schon vor dem Essen „wegen dem Anpfiff um 20.45 Uhr“ - und auch die Reden waren entsprechend verkürzt.

Mit dem Anheften einer neuen Präsidentennadel übergab Martin Brändle die Clubführung an Max Keller und dankte ihm für die „spontane Bereitschaft zur Übernahme des Präsidentenamtes“. Die Nadel des Vizepräsidenten erhielt Jochen Kay ans Revers geheftet.



Rotary Club Münsingen feiert seine Gründung in der Zehntscheuer
Festliche Charter in historischem Ambiente

Gelbe Rosen, silberne Leuchter, fürstliche Präsente und viel rotarische Prominenz machten die Charterfeier des RC Münsingen am 6. April in den historischen Mauern der Zehntscheuer zu einem festlichen Erlebnis ......


   >>E-Mail an den Club   >>drucken  >>vorherige Seite